Glaubenssätze erzeugen inneren Stress


Laut Dr. Bruce Lipton wird physiologischer und emotionaler Stress durch falsche Glaubenssätze erzeugt. Wir glauben vielleicht, „Mir passieren immer schlimme Dinge“, oder „ ich versage immer“, oder „ich bin nicht gut genug, um eine dauerhafte Beziehung zu haben“. Diese falschen Überzeugungen veranlassen uns, unsere Umstände als bedrohlich zu interpretieren, wo dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist, und dies erzeugt inneren Stress. Diese Glaubenssätze sind oftmals unbewusst, sodass wir uns möglicherweise gar nicht bewusst sind, dass wir eher auf unsere Programmierung als auf die Vernunft hin handeln.

Wir lernen unsere Glaubenssätze auf verschiedene Arten. Wir lernen sie aus negativen Erfahrungen, über die wir dann fehlerhafte Verallgemeinerungen und Schlussfolgerungen ziehen. Unsere Eltern, Lehrer und Gleichaltrigen geben ihre Überzeugungen in Wort und Beispiel an uns weiter. Wir erben sie sogar in unserer DNA.

Diese falsche Interpretation unserer Umstände verursacht die ungesunde Aktivierung der sogenannten Angstreaktion oder des Kampf-oder-Flucht-Syndroms.

  1. Das autonome Nervensystem löst das Pumpen von Adrenalin in unseren Körper aus, so dass wir schneller rennen oder härter kämpfen können, buchstäblich um das aktuelle Ereignis zu überleben.

  2. Ressourcen, einschließlich Durchblutung, Nährstoffe, Abfallbeseitigung und Sauerstoffanreicherung, werden von unseren inneren Organen, dem Immunsystem und höheren intellektuellen Funktionen weg verlagert und auf große Muskelgruppen und den Hirnstamm verlagert, wo reaktives Denken stattfindet.

  3. Einzelne Zellen erhalten eine Alarmmeldung vom Nervensystem, um ihr Wachstum in den Selbstschutzmodus zu versetzen. Zellen im Selbstschutzmodus sind anfällig für Krankheiten und ineffektive Beziehungen. Zellen im Wachstumsmodus sind für Krankheiten undurchlässig und ermöglichen fruchtbare, lang anhaltende Beziehungen.

Der Körper wurde so konstruiert, dass er nur dann in den Kampf- oder Fluchtmodus wechselt, wenn unser Leben bedroht ist, und sofort wieder in den Wachstumsmodus wechselt, wenn die Bedrohung beendet ist. Dr. Bruce Lipton erklärt, dass, wenn der Körper lange genug in diesem Zustand bleibt, Leiden, Krankheiten und ineffektive Beziehungen wahrscheinlich die Folge sein werden. Dies ist der Prozess, der 95% aller Krankheiten und Leiden verursacht.

Dr. Lipton führt weiter aus, dass der Grund dafür, dass wir krank werden und weniger effektive Beziehungen haben, darin besteht, dass wir unsere Angstreaktion aktivieren oder täglich in den Kampf- oder Fluchtmodus wechseln. Unschädliche Ereignisse wie das Klingeln des Telefons, das Aussetzen unserer Autos, die Begegnung mit einer Person aus einer früheren Beziehung, das Gehen zum Briefkasten oder das Zahlen von Rechnungen Ende Monat können Stress auslösen.

Wir bleiben den ganzen Tag über in diesem ängstlichen Kampf- oder Fluchtmodus, aufgrund unserer falschen und nicht geheilten mentalen Bilder und der damit verbundenen Glaubenssätze, die immer mehr negative Gedanken, Gefühle, Überzeugungen und Verhaltensweisen hervorrufen.

Eine simple Lösung um den innerlichen Stress zu lösen

#innerenStress #Glaubenssätze #kampfundflucht

10 Ansichten

© 2018 by silvivogt

Grellingerstrasse 33

4052 Basel

Tel:  078 774 4908

Email

  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon