Bewältigungstherapie versus die Anwendung des Healing Code Systems



In der Psychologie wird oft ein Weg gesucht, die Probleme zum Verschwinden zu bringen, aber neuere Forschungsergebnisse legen nahe, dass es Probleme schlimmer machen kann, wenn man immer und immer wieder darüber spricht.


Die Healing Codes heilen destruktive Zellerinnerungen automatisch und nicht, indem sie dir beibringen anders über das Problem zu denken, was man Refraiming nennt. Oder auch nicht, indem sie dein Gehirn durch chemische Stoffe wieder ins Gleichgewicht bringen, denn chemisches Ungleichgewicht ist nur ein Symptom, nicht aber die Wurzel des Problems. Die Healing Codes heilen auch nicht, indem sie dich an etwas anderes denken lassen, sooft Probleme Dich belasten. All das bezieht sich auf Bewältigung.


Bewältigung bedeutet, dass das Problem noch immer da ist. Du hast nur gelernt, konstruktiv mit dem Schmerz umzugehen. Was man sich jedoch wirklich wünscht, ist, dass der Schmerz tatsächlich verschwindet.


Der Healing Code ist ein physikalischer Mechanismus im Körper, der nach seiner Aktivierung das Energiemuster der destruktiven Zellerinnerungen in ein gesundes umwandelt. Wenn das geschieht, wird die Stressantwort des Körpers ausgeschaltet. Das heisst nicht, dass du die Erinnerung gelöscht sind. Du hast sie noch. Nur wirkt sie nicht mehr destruktiv.


Ein Problem oder ein Schmerz zu bewältigen bedeutet immer Stress für den Körper. Da sich jedes Problem, das wir Menschen kennen, auf Stress zurückführen lässt, ist ein Mechanismus zur Bewältigung unserer Probleme, die Stress erzeugen, kontraproduktiv.


Unser Körper und unser Geist haben jeden Tag eine ganze Reihe Dinge abzuarbeiten, und dir steht nur eine bestimmte Energie dafür zur Verfügung. Wenn die verfügbare Energie des Körpers eingeschränkt ist, muss die Liste der anstehenden Arbeiten notgedrungen gekürzt werden. Zuerst werden die weniger wichtigen Posten gestrichen, und dazu zählen fast immer die Funktionen des Immun- und Selbstheilungsystems.


Die jüngste Forschungsarbeiten zeigen, dass Zellerinnerungen destruktiv wirken, ob sie nun bewusst erinnert werden oder nicht. Sie tagtäglich zu unterdrücken, verbraucht eine riesige Menge Energie, und zwar konstant und dies fast immer zu Lasten der Gesundheit, der Beziehungen oder der Karriere.


Dr. John Sarno bestätigt anhand seiner Forschungsergebnisse, dass zumindest bei Erwachsenen chronische Schmerzen und chronische gesundheitliche Probleme von der Unterdrückung destruktiver Zellerinnerungen herrühren. Der Vorgang des Unterdrückens erzeugt permanent Stress bis am Ende irgendetwas Schaden nimmt. Dr. Sarnos Arbeiten stimmen mit denen der Southwestern University und Standford University darin überein, dass die Heilung dieser Erinnerungen, anstelle ihrer Bewältigung zur Heilung des Körpers führt.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen