Emotionale Freiheit macht unser Leben so viel schöner und einfacher



Die meisten Menschen wünschen sich finanzielle Freiheit. Es ist aber nicht unbedingt finanzielle Freiheit, die man sich wünschst. Es sind die positiven Gefühle nach denen wir hungrig sind und wir treffen Entscheidungen anhand von diesen Gefühlen. Unser Unbewusstes sehnt sich also nach emotionaler Freiheit und sucht im Äusseren nach einem Weg diese Freiheit zu erhalten.


Dieser Weg scheint jedoch nicht immer der Einfachste zu sein. Konditionierungen und Überzeugungen aus der Kindheit halten uns oft in einem Muster gefangen, in einer sogenannten emotionalen Gefangenschaft. Und obwohl wir nach dieser emotionalen Freiheit suchen, sind wir in einem Kreislauf gefangen indem wir süchtig sind nach positiven Gefühlen, denn die negativen Emotionen wollen wir nicht fühlen und würden sie am liebsten komplett aus unserem Leben verbannen. Wir unterdrücken diese negativen Gefühle oder verdrängen sie.



Aber warum machen wir das überhaupt? ...

Meist lernen wir in der Kindheit, dass negative Gefühle unerwünscht sind. Wir kreieren eine Geschichte über uns, dass wir nicht mehr geliebt werden, wenn wir wütend, ängstlich, zornig oder weinerlich sind. Unsere Eltern, die selbst nicht gelernt haben, mit negativen Gefühlen umgehen, bringen uns früh bei, dass diese Gefühle unerwünscht und nicht in Ordnung sind. Daraus entsteht die Wahrnehmung, dass mit uns irgendetwas nicht stimmt, weil wir diese schlechten Gefühle nun mal haben.


Zu diesem Glaubenssatz, dass mit mir etwas nicht stimmt, passt auch die Schlussfolgerung, dass wir etwas ändern müssen um den Leuten zu gefallen. Wir werden also zu jemanden, den wir eigentlich im tiefen Herzen gar nicht sind. Das kreiert im Inneren einen Riesen Konflikt, was zu Unzufriedenheit, Ungeduld und den Drang nach immer mehr Erfolg führen kann.


Wir leiden darunter. Wir wollen diese negativen Gefühle nicht akzeptieren und nicht fühlen. Wir entwickeln Strategien, um diese Gefühle zu unterdrücken. Je mehr wir also diese negativen Emotionen bekämpfen, desto heftiger kommen sie immer wieder und werden irgendwann zu einem grossen Problem. Man nennt sie dann auch schädliche Handlungen. Sie fallen unter zwei Kategorien, Selbstschutz und Befriedigung des Selbst. Die Handlungen selber sind nicht immer schädlich, jedoch der Grund warum man etwas tut, macht es zu einer schädlichen Handlung. Und so lange wir keinen Weg aus dieser Abhängigkeit gefunden haben, fühlt es sich an als ob wir mit einem Fuss auf dem Gaspedal sind, während der andere Fuss das Bremspedal runterdrückt.


Kennst Du dieses Gefühl? Du steckst fest. Du möchtest Dich befreien, denn Dein Unbewusstes wünscht sich nichts anderes als emotionale Freiheit.



Was kann ich also gegen dieses emotionale gefangen-sein tun?

Die Reise der Veränderung beginnt zuerst mit dem Bewusstsein. Wieso möchte ich Freiheit? Welche Gefühle bringe ich in Verbindung mit Freiheit? Anhand von meinen Gefühlen, Gedanken und Verhaltensmuster fällt es mir dann vielleicht meine inneren Konflikte zu erkennen.


Anhand eines erhöhten Bewusstseins und durch die Unterstützung individueller Healing Codes, nehme ich nach für nach diesen destruktiven Emotionen und die damit verbundenen, gespeicherten Bildern / Erinnerungen aus der Kindheit ihre Kraft weg und überschütte gleichzeitig jede Zelle mit positiver Energie. Das Resultat ist ein Leben in emotionaler Freiheit und im wahren Gleichgewicht.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen