Wie Du Dein Wahres Potenzial entdeckst

Hast Du manchmal das Gefühl mit einem Fuß auf dem Gaspedal und dem anderen auf der Bremse zu sein? Du versuchst voran zu kommen, aber es gibt eine unsichtbare Kraft, die Dich zurückhält?


Die meisten Menschen fahren mit ihrer psychologischen Notbremse durchs Leben, und der Grund dafür ist, dass wir in dem Moment, in dem wir geboren werden, beginnen, unser eigenes Glaubenssystem darüber zu schaffen, wie die Welt funktioniert.


Dein eigenes Glaubenssystem ist eine Aufzeichnung der Vergangenheit wie ein alter Aktenschrank. Wenn Du geboren wirst, werden Deine ersten Dokumente in Deinem Aktenschrank von Deiner Familie abgelegt, später von Freunden in der Schule. Und wenn wir im Laufe unseres Lebens, besonders in der Kindheit, etwas Dramatisches oder zumindest aus unserer Sicht Dramatisches erleben, legen wir mehr Akten ab. Dieses Glaubenssystem wird zum Handbuch für das Denken, Handeln und Verhalten in verschiedenen Situationen.


Die Hauptaufgabe des Geistes besteht darin zu überleben und zu schützen, nicht, Dich glücklich oder reich zu machen. Deine Überzeugungen wurden von Dir geschaffen um zu überleben, nicht zu gedeihen. Sie basieren auf allgemeinen Annahmen der Realität, und die bewussten und unbewussten Überzeugungen bestimmen, wie Du handelst und was Du in Dein Lieben anziehst.

Jeder einzelne Deiner Überzeugungen kommt von Deinen Gedanken und allem, was Du denkst, treibt Deine Gefühle an, und was Du fühlst, bestimmt, was Du tust, und dies bestimmt Deine Ergebnisse. Deine Überzeugungen erschaffen deine Realität.


Die meiste Angst, die wir erleben, wird selbst erzeugt, indem wir uns schreckliche Ereignisse in der Zukunft vorstellen, basierend auf dem, was wir in der Vergangenheit erlebt haben. Sie wirken noch heute auf uns ein, da wir sie als Bilder im Gedächtnis behalten. Wir erleben die Angst jetzt tatsächlich, weil unser Unterbewusstsein nicht zwischen realen oder eingebildeten Ereignissen unterscheiden kann. Indem wir uns wiederholt das Schlimmste vorstellen, werden wir schließlich emotional verkrüppelt und bleiben in diesem Überlebenszustand stecken. Je mehr wir im Überlebenszustand stecken, desto mehr verlieren wir die Fähigkeit ein außergewöhnliches Leben zu erschaffen.


Außer Kontrolle Verhalten erzeugt: Stress, Angst, Überwältigung, Enttäuschung, Wut, Ungeduld, Eifersucht, Sorge, Traurigkeit, etc.


Kontrollierte Gefühle erzeugen: Hoffnung, Dankbarkeit, Freude, Mitgefühl, Frieden, Ruhe, Zuversicht, Optimismus, etc.

Um Dein Leben zu verändern, musst Du größer sein als das, was Dich umgibt, größer als die Bedingungen in Deinem Leben, die Umstände in Deiner Welt und größer als das, was Dir in der Vergangenheit widerfahren ist.


Dein vergangenes Selbst hat diese Realität geschaffen, was bedeutet, dass Du, wenn Du ein neues Leben erschaffen willst, Deine einschränkenden Überzeugungen loslassen und Dich der unbewussten Verhaltensweisen bewusst werden musst, die Dich gefangen halten. Du musst Deine Sucht nach den alten Methoden des Lebens überwinden.


Weisst Du, warum die meisten Menschen warten, bis sie sich mitten in einer Krise befinden?

Recht zu haben ist das Wichtigste für das Überlebensgehirn. Sie suchen nicht nach objektiven Fakten. Sie interpretieren Informationen, um Ihre bestehenden Überzeugungen zu unterstützen. Sie erinnern sich nur an Details, die Ihre Überzeugungen aufrechterhalten. Sie ignorieren Informationen, die Ihren Glauben in Frage stellen, denn das Gehirn ist nur daran interessiert, Dinge zu tun, die Du schon getan hast, Deine aktuellen Überzeugungen zu verteidigen um sich richtig zu fühlen. Dein Überlebensgehirn wird immer deine Realität manipulieren wollen. Was siehst Du z.B. wenn Du auf das Meer schaust? Siehst du den ganzen Ozean? Nein. Du siehst Deine persönliche Perspektive, ein kleines Stück Ozean aus Deiner Perspektive.


Was ist Realität? Realität ist nicht, was ist, sondern wie wir beurteilen, was ist. Wir sehen das Leben nie so, wie es ist, sondern so, wie wir sind. Wenn also jemand etwas über Dich sagt, hat es nie etwas mit Dir zu tun, sondern mit seiner Programmierung.


Urteile begrenzen die Realität, da wir alle wissen, dass die Realität äußerst komplex ist. Es gibt immer viele Gründe warum Dinge passieren. Aber wenn wir etwas beurteilen, reduzieren wir die Realität, indem wir uns nur auf einen Aspekt davon konzentrieren. Wir sagen Dinge wie: Das ist nicht gut. Er ist ein Versager. Die Zeiten sind hart. Es gibt keine Möglichkeiten, etc. Die Realität ist riesig, aber indem wir etwas beurteilen, versuchen wir es in eine kleine Kiste zu packen, die unserer Meinung nach, die Realität repräsentiert. Wenn wir die Realität aus dieser eingeschränkten Perspektive betrachten, können wir uns auch nur innerhalb dieser Kiste bewegen.


Wenn wir glauben, dass etwas wahr ist, beginnen wir, Menschen anders zu behandeln. Der Verstand erfindet nicht die Realität, sondern persönliche Geschichten und Interpretationen über die Realität. Deine Überzeugungen basieren nicht auf tatsächlichen Erfahrungen der Realität, sondern auf Deine persönliche Interpretation oder Fehlinterpretationen der Realität. Dein Verstand produziert eine Geschichte, wieso und weshalb. Er produziert ständig Geschichten, je nachdem, wie Du konditioniert wurdest. Meistens sind diese Geschichten nicht wahr, können aber etwas Wahres enthalten.


Der einzige Weg, aus der Negativspirale auszubrechen und in die nächste Ebene vorzudringen, ist das Muster zu durchbrechen. Setze Dir das Ziel aus Deinen selbst-sabotierenden Konditionierungen auszubrechen und Dein Leben zu leben, so wie es von Anfang an für Dich gedacht war, im Jetzt und im Einklang mit der Liebe.



2 Ansichten0 Kommentare